Freitag, 6. Juni 2014


Pfingsten – da war doch noch was?

Bloß was? Zum Weihnachtsfest gibt es Geschenke, das ist doch klar. Darauf macht ja schon die Werbung lange Zeit vor dem Fest reichlich aufmerksam. Ostern ist so etwas wie ein Frühlingsfest, auch wenn das Wetter nicht immer mitspielt. Äh, und da gibt es die bunten Ostereier. Was aber fällt dem Normalbürger zu Pfingsten ein? Nun, meistens blühen um diese Zeit die Pfingstrosen. Aber das hilft wohl auch nicht so richtig weiter. Sei´s drum, eine paar freie Tage sind nicht zu verachten, also ab ins Auto und in den Süden. Und schon staut sich der Autoverkehr auf den deutschen Autobahnen, ja dann ist Pfingsten. Jetzt ist auch noch ein „Geisterfahrer“ auf der A 14. Bitte nicht überholen und ganz rechts fahren! Da schwindet langsam aber sicher die anfängliche Begeisterung am Pfingstausflug.

Um Geist und Begeisterung geht es aber gerade beim Pfingstfest. Wie alle großen Feste in unserem Kulturkreis, ist Pfingsten ein christliches Fest und wir alle wären ärmer, wenn es das nicht gäbe. 
Guter Geist soll  die Menschen erfüllen. Der Geist, der von allem Anfang an aus dem Chaos eine geordnete Schöpfung macht. Wo diese Ordnung gestört wird durch machtbesessene und geistlose Menschen, da droht alles wieder im Chaos zu versinken. Beispiele dafür gibt es viele in der Vergangenheit und natürlich ganz aktuell auch heute. Wenn Menschen sich dem guten Geist der Liebe, des Friedens und der Gerechtigkeit verschließen, dann werden sie „geistlos“, und der „Ungeist“ macht sie hart und unmenschlich. Wo Gleichgültigkeit, Bequemlichkeit und Egoismus das Denken und Handeln der Einzelnen bestimmen, dort sind die Menschen von „allen guten Geistern“ verlassen und unsere Welt droht zu einer „Geisterbahn der Unmenschlichkeit“ zu werden.

Diesen guten Geist kann man zwar nicht sehen oder mit Händen greifen, aber wenn er fehlt, dann spüren wir es alle schmerzlich. Die Atmosphäre wird frostig, die Luft bleibt einem buchstäblich weg, das Leben erstarrt.

Pfingsten ist das Fest des guten Geistes und des Lebens. Er bewegt und begeistert die Menschen. Wo Menschen aber eines Geistes sind, da können sie viel bewegen, da wachsten Liebe wo Hass, Freude wo Trauer, Friede wo Krieg und Gerechtigkeit wo Unrecht herrschen. Pfingsten ist also viel mehr als nur ein langes, freies Wochenende in unserem Kalender. Ja, da ist noch viel mehr!