Freitag, 7. Februar 2014


Bob der Baumeister


Nicht jeder Monteur einer Firma kommt so freundlich daher, wie Bob der Baumeister. Vor allem kann es schon mal etwas länger dauern. Und von wegen, der Kunde ist König. Statt einer Begrüßung zuerst die provokante Frage: „Was ham Se denn nu schon wieder jemacht?“ Dabei wurde doch die Spültaste von der gleichen Firma erst vor einiger Zeit ausgetauscht. Nun lässt sich die Spülung gar nicht mehr betätigen. Die ganze Apparatur wird in die Wand gedrückt. Klarer Fall, sie war einfach nicht richtig befestigt worden. Wie heiß es doch so schön? „Kann ja mal passieren!“ Darf es aber nicht!

Die Türschwelle im Arbeitszimmer aus Laminat hat keine stabile  Auflage und wackelt deshalb beim Betreten. In der Küche das Gleiche aber in „Fliesen“. Da ein tragfester Unterbau fehlt, brechen die Fliesen einfach durch. Bereits vor einigen Monaten haben wir unsere Meldung an die Hausverwaltung gegeben. Dann endlich  Besichtigungstermin vor Ort. Gleiche Worte, etwas vornehmer: „Was haben Sie denn da gemacht? Wohl zu schwer belastet?“ Mit ein wenig Fachwissen konnte ich nachweisen, dass kein Verschulden vom Mieter vorliegt. Daher ist der Vermieter in der Pflicht! Es folgt ein kurzes: „Na ja, wir kümmern uns!“ Dabei ist es geblieben. Vermutlich sind Tischler und Fliesenleger auf dubiose Weise entführt worden. Kann ja mal passieren! Darf es aber nicht!

Schnelles Internet wird in unserem Wohngebiet nur von einem privaten Anbieter zur Verfügung gestellt. Wenn das kein Monopol ist?  Doch schnell und vor allem  zuverlässig sieht anders aus. Immer wieder bricht die Verbindung ab. Nicht nur ärgerlich, sondern fatal bei geschäftlichen Transaktionen. Mehrfache Fehleranzeige bei der Firma. Dann die Auskunft: „An uns liegt das nicht.“ Fehlte nur noch die Frage: „Was ham Se denn da schon wieder gemacht?“ Der belehrende und überhebliche Ton stellt als erstes einmal den Kunden als dumm hin und als lästigen Bittsteller. „Sie haben ja keine Ahnung, wir sind die Profis“, klingt da in jedem Wort mit. „Unsere Anlage ist in Ordnung, das Modem hält ewig“. Schön wär´s, aber es ist nicht so! „Kann ja mal passieren“, nein,  das darf es einfach nicht länger geben. Wo leben wir denn?

Liebe Leute, ich gebe ja ehrlich zu, dass ich auf vielen Gebieten wirklich ein „blutiger Laie“ bin und ich will auch gar nicht wissen, wie etwa funktioniert. Ich möchte einfach nur, dass es funktioniert, denn dafür bezahle ich schließlich nicht wenig Geld.

Nächsten Montag 8.00 Uhr soll der Monteur nun endlich kommen. Da bin ich ehrlich mal gespannt, ob er pünktlich da ist und ob er zur Begrüßung sagt: „Na, was ham Se denn jetzt wieder gemacht?“